by Toshio Riko

„Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.“ Epikur von Samos

Die menschliche Vorgeschichte

Wie er war, so wird er sein, der Mensch. Ein Nimmersatter, hungrig nach Macht und Vermögen.

Vor 100 Jahren: Octrisylphosphat hieß der seltsame, aber hocheffiziente Stoff, der bei neuartigen Bohrtechniken tief unter dem Erdmantel gefunden wurde. Doch ihn zu erreichen bleibt trotz fortschreitender Technik eine Hürde, deren Überwindung nur an wenigen Stellen auf dem Globus möglich ist. So fingen die Nationen an, einen immer gravierenden Streit um die Bohrrechte zu entfachen, bis der Krieg unausweichlich war.

Es brauchte erst den dritten Weltkrieg, dass die Menschheit und Regierungen der Länder sich zusammentaten, um solch ein Schicksal, solch eine Zerstörung und solch Leid auf Ewig zu ersparen. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte kamen alle Länder zusammen, die eine stabile Regierung vorweisen konnten, und gründeten die Central World Government, die CWG. Ihre Aufgabe war es, Wohlstand für alle zu bringen und Frieden auf jeden Flecken des Erdballes.

Doch wo Macht und Reichtum sind, ist die Gier und der Missbrauch nicht weit.

Vor 100 Jahren: Octrisylphosphat hieß der seltsame, aber hocheffiziente Stoff, der bei neuartigen Bohrtechniken tief unter dem Erdmantel gefunden wurde. Doch ihn zu erreichen bleibt trotz fortschreitender Technik eine Hürde, deren Überwindung nur an wenigen Stellen auf dem Globus möglich ist. So fingen die Nationen an, einen immer gravierenden Streit um die Bohrrechte zu entfachen, bis der Krieg unausweichlich war.

Es brauchte erst den dritten Weltkrieg, dass die Menschheit und Regierungen der Länder sich zusammentaten, um solch ein Schicksal, solch eine Zerstörung und solch Leid auf Ewig zu ersparen. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte kamen alle Länder zusammen, die eine stabile Regierung vorweisen konnten, und gründeten die Central World Government, die CWG. Ihre Aufgabe war es, Wohlstand für alle zu bringen und Frieden auf jeden Flecken des Erdballes.

Doch wo Macht und Reichtum sind, ist die Gier und der Missbrauch nicht weit.

Fraktionen in den Wastelands

Die SS-G, die Stuttgart Safety-Group, sind die von der CWG installierte, paramilitärische Gruppe innerhalb Stuttgarts, die die Aufgabe, die neue Schutzzone ST-1 zu beschützen, zu verteidigen und zu verwalten, erhalten haben. Um dies, wie viele andere Gruppen in den übrigen Schutzzonen, zu bewältigen, erhalten sie die absolute Kontrolle über Recht und Ordnung, ihr Wort ist Gesetz. Und ihr Gesetz ist das neue Strafgesetzbuch der oberen Kammer der City Government ST-Y-1, altdeutsches Gebiet Stuttgart. (Link folgt!)

Die ESA ist einer der wenigen, noch operierenden Raumfahrtbehörden. Bis zum Kollaps hatten sie es schwer, überhaupt an finanzielle Mittel zu gelangen, nachdem die internationale Mars-Mission mit einem Fiasko geendet war. Nun sind sie wieder zurück, doch die Öffentlichkeit weiß so wenig wie möglich darüber. Sie operiert im Verborgenen, in einem alten Berg in der Nähe von Bern.

Die CWG, oder auch Central World Government (dt.: Zentrale Weltregierung) ist die seit 2045 bestehende, über jede Nation stehende Vereinigung von Politikern und Präsidenten, die zum Erhalt des Friedens und Wohlstand gegründet wurde, nachdem der III-Weltkrieg beinah den Untergang der Menschen besiegelt hätte. Bis zum Kollaps wurden in fünfjährigen Abständen von der Weltbevölkerung in einer wochenlangen Wahl die Parlamente gewählt, welches wiederum die Minister und den Vorsitzenden wählte. Seit dem Kollaps ist die Besetzung der Posten autark und eine maximale Laufzeit einer Legislatur wurde abgeschafft.

Die Survivor, sie sind es, die nach dem Kollaps keinen Platz mehr bekamen in den Schutzzonen. Dafür gab es viele Gründe, doch am Ende eint sie ein Schicksal: Sie waren sich selbst und der Natur hilflos überlassen. Eine Natur, die tot und deren Luft schwer atembar bis tödlich ist. Dass trotz der widrigen Umstände so viele überlebt haben, stellte die CWG und die SS-G vor einer neuen Herausforderung. Die Survivor geben sich nicht kampflos geschlagen.

Die Ranger, so werden diejenigen genannt, die auf der Suche nach einem Leben abseits des Zwangs, des Krieges und der Besessenheit nach Macht und Kontrolle sind. Strenge Prinzipien, wie von dem wenig Leben, was einem die Natur schenkt, selbst Energie in Form von Essen und Wasser zu schöpfen, und niemanden etwas schuldig sein, leiten sie über ihre Pfade. 

Die Menschen aus ST-1

In der Stadt großgeworden, bestimmen sie ihr Schicksal und wohin sie es führt, selbst.

Jesse Kazuki

Geboren zum Kollaps, verstarb seine Mutter noch kurz nach der Geburt. Durch seinen Vater lernte er, stets wissbegierig zu bleiben und erbte von ihm die Faszination über das Universum.

Sei es Schicksal oder Glück, wurde er auserwählt, an einem Programm der ESA teilnehmen, um die Möglichkeit zu erhalten, als wahrhafter Raumfahrer die Welt zu retten. Doch plant die ESA zusammen mit der CWG mehr, als er oder jemand sonst ahnen könnte.

Akane Mika

Nur ein Jahr älter als Jesse, kannten sich die beiden bereits seit klein auf. So kam es, dass Mikas Familie den kleinen Jesse aufnahm, nachdem dieser zu einer Waise wurde, wie viele Kinder des Kollaps.

Sie sind mehr als beste Freunde, sie sind Lebensgefährten und Geliebte. Doch mit Jesses neuem Traum, zur ESA zu gehen und sie zu verlassen, schafft sie kaum zu verkraften. Ohne ihn verliert sie jeglichen Halt. Nun muss sie alleine zurechtkommen.

Lucas

Keiner weiß genau, woher Lucas stammt. Vermutlich weiß er es selber nicht genau. Ebenso wenig weiß keiner wirklich, wie klug er ist, doch gleichzeitig introvertiert und für sich bleibend.

Sein kleiner Freundeskreis, bestehend aus Mika, Jesse und Cray, zerbricht langsam und ehe er es sich versieht, gerät ausgerechnet der, der sich aus allem raushalten wollte, zwischen die Fronten. Doch Lucas lernt schnell und versucht sich seinen neuen Umständen entsprechend zu adaptieren.

Die Survivor der Wastelands

Sie sind es, die sich ihrem Schicksal widerstreben.

Kiara Day

Wer sie vor dem Kollaps war, kann niemand so genau sagen, nicht mal ihre engsten Vertrauten. Vermutlich ist genau das der Grund, warum sie so viele als Anführerin akzeptieren. Da sie sich nicht als Ikone darstellt, sondern als Teil aller anderen.

Sie war zwar noch jung, als die Welt zerbrach, doch früh verstand sie, Menschen hinter sich als eine Einheit zu versammeln und erkannte schnell, dass nicht nur die zermürbte Natur eine Gefahr darstellt. Ihre Mission: Freiheit für sie und ihre Leute.

Owen Cooper

Als „Sage“ gehört er zum engsten Kreis von Kiara Day. Er ist ihr Berater und der beste Schütze der gesamten Kolonie. Es vergeht kaum ein Tag, wo er nicht das Schießen lernt oder sich um seine Waffen kümmert.

Er war kaum noch ein Kind, als die Hölle über die Welt hineinbrach. Er fand schon früh zu Kiara und gemeinsam bauten sie sich eine Zukunft außerhalb der Schutzzonen und dem Einfluss der CWG auf. Aber auch das hat seinen Preis.

Maev

Sie floh einst aus der Stadt und fand zuflucht bei den Survivorn, die sich um Kiara versammelt haben.